Der Rezeptethread

Re: Der Rezeptethread

Postby evilmouse » 26 Mar 2014, 14:38

Du hast genau meinen Geschmack getroffen! :-)
Übrigens setz ich Ziegenfrischkäse als Kleckse dazwischen, schmeckt total lecker.
User avatar
evilmouse
 
Posts: 164
Joined: 22 May 2012, 21:30

Re: Der Rezeptethread

Postby subkutan » 26 Mar 2014, 18:15

evilmouse wrote:Du hast genau meinen Geschmack getroffen! :-)
Übrigens setz ich Ziegenfrischkäse als Kleckse dazwischen, schmeckt total lecker.
Das freut mich *StückFlammkuchenrüberreich* :)
Mach das Heute immer zum wertvollsten, was du hast. Denn das Heute kehrt niemals wieder.
Image
User avatar
subkutan
 
Posts: 951
Joined: 22 May 2012, 09:50

Re: Der Rezeptethread

Postby amarisma » 26 Mar 2014, 21:37

Flammkuchen wird es bei mir diese Woche auch noch geben, allerdings mit Zucker und Mangoscheiben *yammi*.
Image
User avatar
amarisma
 
Posts: 257
Joined: 14 Aug 2012, 10:15

Re: Der Rezeptethread

Postby Mina » 27 Mar 2014, 13:00

Oh ist das toll!!! Ich liebe diese Kombi aus herzhaft und süss. Deine Variante muss ich auch mal ausprobieren.
User avatar
Mina
 
Posts: 132
Joined: 28 May 2012, 12:33

Re: Der Rezeptethread

Postby Mizzy » 28 Mar 2014, 22:25

Ich mach sie auch gerne mit Creme fraiche (ein bißchen Knobi rein) und gekochten Kartoffeln.
User avatar
Mizzy
 
Posts: 822
Joined: 22 May 2012, 18:31

Re: Der Rezeptethread

Postby Rika » 31 Mar 2014, 18:00

Ich belege meine Flammkuchen immer recht kreativ, da ich Vegetarierin bin fällt halt Speck oder Schinken aus Ich lege Zucchinischeiben rauf. Zum Schluss noch Parmesanscheiben drüber legen.
Auch die Variante mit Rahm, Ziegenkäse, Honig und Thymian oder Himbeeren, Amarettini-Crunch schmeckt toll – es gab nichts, das es nicht gab und das wir nicht hätten probieren wollen.
User avatar
Rika
 
Posts: 124
Joined: 22 Jun 2012, 10:02

Re: Der Rezeptethread

Postby Mizzy » 09 Apr 2014, 18:51

Rhabarber-Himbeer-Becherkuchen ..

ZUTATEN:
450 g Rhabarber
250 g Himbeeren
2 Becher Naturjoghurt (à 150 g)
2 Becher Mehl (ca. 250 g)
2 Becher Speisestärke (ca. 250 g)
1 Pck. Backpulver
5 Eiser
2 Becher Zucker (ca. 350 g)
Mark einer Vanilleschote
2 TL Abrieb einer unbehandelten Orange
1 1/2 Becher Sonnenblumenöl oder anderes neutrales Öl (ca. 250-300 ml)
1 Handvoll Pinienkerne
3-4 EL Puderzucker
Butter für das Blech


Rhabarberstangen waschen, Enden abschneiden und nach Belieben die faserige Schale abziehen. Die Stangen in ca. 4 cm lange Stücke schneiden. Das Backbleck mit Butter einfetten und dünn mit Mehl bestäuben. Backofen auf 200 °C (Umluft 180° C) vorheizen. Die Vanilleschote längs einschneiden und das Vanillemark auskratzen. Zum Abmessen der Zutaten den Inhalt der Joghurtbecher in eine Schüssel umfüllen und die Becher ausspülen und abtrocknen.

Mehl und Stärke abmessen und mit dem Backpulver in einer separaten Schüssel vermengen.

Eier, Zucker und Vanillemarkt mit dem Handrührgerät schaumig rühren. Erst den Joghurt und den Orangenabrieb, dann die Mehlmischung unterrühren. Zuletzt das Öl gründlich unterrühren. Den Teig in das vorbereitete Bleck geben und glatt streichen. Die Rhabarberstückchen gleichmäßig darauf verteilen. Den Kuchen 15 Minuten vorbacken.

Aus dem Ofen nehmen und die Himbeeren sowie die Pinienkerne darauf verteilen. Mit ca. 2 EL Puderzucker bestäuben und weiter 20-25 Minuten backen, bis der Kuchen goldgelb ist. Die Garprobe mit einem Holzspieß machen. Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und mit dem restlichen Puderzucker bestäuben.
User avatar
Mizzy
 
Posts: 822
Joined: 22 May 2012, 18:31

Re: Der Rezeptethread

Postby Ahoi » 10 Apr 2014, 21:24

Kartoffel-Hack-Gratin (für 4 Portionen)

1 kg Kartoffeln
1 Möhre, 1 Zwiebel, 2 Tomaten
1 El Olivenöl
300 g Hackfleisch
Salz, Pfeffer
je 1 TL getrockneter Oregano und Thymian
1 EL Tomatenmark
je 2 EL Butte und Mehl
200 g Sahne
300 ml Brühe
1 EL Parmesan

Kartoffeln in der Schale kochen bis sie gar sind. Während dessen die Möhren und Zwiebel putzen und in Würfel schneiden. Die Tomaten entkernen und ebenfalls würfeln.

Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Hack scharf anbraten. Möhren und Zwiebelwürfel dazu geben, bis die Zwiebeln glasig sind. Dann das Tomatenmark, Tomatenwürfelchen unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und dem Oregano und Thymian würzen. Es darf keine flüssige Sauce entstehen.
Den Ofen auf 200 °C vorheizen.

Jetzt müßten die Kartoffeln gar sein, einfach pellen und in mitteldicke Scheiben schneiden. In eine gefettete Auflaufform schichten. Die Hack-Tomaten-Masse darüber geben.

Jetzt noch eine kleine Bechamelsauce kochen. Die Butter schmelzen und das Mehl darin anschwitzen, dann mit der Sahne und Brühe ablöschen. Aufkochen lassen unter Rühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Schluss den Parmesan unterrühren. Auch auf die Kartoffeln und das Hack geben.

In den Ofen schieben und ca. 30-40 Minuten backen, bis er goldbraun ist.

Gleich heiß servieren!
User avatar
Ahoi
 
Posts: 577
Joined: 31 May 2012, 21:04

Re: Der Rezeptethread

Postby Mizzy » 13 Apr 2014, 08:56

Paprikahuhn mit Spätzle

ZUTATEN:
Spätzle

1 EL Butter
2 Eier
300 g Mehl glatt
200 ml Milch

Huhn

4 Hühnerbrustfilet
400 ml Hühnersuppe
2 Knoblauchzehen
200 g Sauerrahm
1 EL Tomatenmark
1 Zwiebel
2 EL Paprikapulver edelsüß
2 EL Mehl
3 EL Öl
3 Paprika rot, grün und gelb



Paprika, Zwiebel und Knoblauch schäle bzw. entkernen und klein würfelig schneiden. Hühnerfilets salzen, in Öl beidseitig anbraten und aus der Pfanne heben.

Im Bratrückstand Zwiebel und Knoblauch andünsten, Tomatenmark und Paprikapulver einrühren. Paprikawürfel zugeben, mit Suppe aufgießen und aufkochen. Hühnerfilets einlegen und zugedeckt ca. 20 Minuten dünsten.

Sauerrahm mit Mehl glatt rühren, in die Sauce gießen und einmal aufkochen lassen. Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Inzwischen Salzwasser aufkochen. Aus Mehl, Eiern, Milch und wenig Salz einen festen Teig rühren. Teig durch ein Spätzlesieb ins kochende Wasser streichen. Spätzle ca. 90 Sekunden kochen, dabei immer wieder durchrühren.

Spätzle abseihen, abtropfen lassen und in aufgeschäumter Butter schwenken. Mit Salz und Pfeffer würzen. Paprikahuhn mit Spätzle anrichten. Dazu serviert man Grünen Salat.
User avatar
Mizzy
 
Posts: 822
Joined: 22 May 2012, 18:31

Re: Der Rezeptethread

Postby Mizzy » 19 Apr 2014, 10:47

Spagettiauflauf mit Speck und Mozarella


Zutaten für 4 Personen

300 g Spagetti
200 g Mozarella
250 g Speckwürfel
100 g Zwiebel (fein gehackt)
3 Zehen Knoblauch (fein gehackt)
Salz, Pfeffer, Muskatnuß
200 ml Gemüsebrühe
200 ml Schlagsahne oder Cremefine
1 EL, gestr. Olivenöl
1 Bund Petersilie (fein gehackt)


Die Spaghetti in gesalzenem Wasser bissfest garen, abgießen, abschrecken und abtropfen lassen.

Den Mozzarella in Scheiben schneiden, dann Spaghetti, Mozzarella und Speck in eine befettete Auflaufform schlichten.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebel, Knoblauch darin glasig dünsten, dann mit der Gemüsebrühe und der Schlagsahne ablöschen und aufkochen lassen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen, Petersilie zugeben, danach die Sauce gleichmäßig über den Auflauf geben und im Backrohr bei 180° C, ca. 25–30 Minuten backen.
User avatar
Mizzy
 
Posts: 822
Joined: 22 May 2012, 18:31

Re: Der Rezeptethread

Postby chuckysbraut » 24 Apr 2014, 11:16

Reisfleisch ála Mediterraneo

Zutaten
1 Zwiebel(n), (fein gehackt)
250 g Putenfleisch, (klein geschnitten)
1 Paprikaschote(n), gelb (gewürfelt)
1 Paprikaschote(n), rot (gewürfelt)
1 Knoblauchzehe(n), (fein gepresst)
1 Gemüsebrühwürfel
Thymian, Petersilie, Rosmarin (fein gehackt)
1 TL Tomatenmark
2 EL Paprikapulver, edelsüß
1 TL Paprikapulver, scharf
150 g Reis
1 kleine Zucchini, (ca. 250 g) (gewürfelt)

Zubereitung


Die gehackten Zwiebelstücke in 1 EL Öl anbraten. Das klein geschnittene Putenfleisch kurz mitbraten. Dann die gewürfelten Paprikastücke hinzugeben und kurz mitbraten. Mit 3/4 Liter Wasser aufgießen. Den Suppenwürfel, die fein gehackten Kräuter, das Tomatenmark, das Paprikapulver und die Knoblauchzehe dazugeben. Zuletzt den ungegarten Reis einrühren und kurz aufkochen lassen. Dann ca. 10 Minuten auf mittlerer Stufe kochen lassen.
Nach ca. 10 Minuten die gewürfelten Zucchinistücke hinzugeben und nochmals 15 Minuten auf kleiner Stufe, nicht zugedeckt, kochen lassen. Öfters umrühren. Bei Bedarf kann man noch etwas Wasser hinzugeben.

Schmeckt gut und ist sehr praktisch wenn hungrige Gäste kommen, da man es schnell zubereiten kann.
User avatar
chuckysbraut
 
Posts: 554
Joined: 23 May 2012, 19:08

Re: Der Rezeptethread

Postby Rika » 24 Apr 2014, 14:04

Reisfleisch, ich liebe es, gibt es bei uns, ebenso wie Krautfleisch. Parmesan, grüner Salat und Maismehlbrot ist ein Muss hier zu Reisfleisch.
User avatar
Rika
 
Posts: 124
Joined: 22 Jun 2012, 10:02

Re: Der Rezeptethread

Postby pixel » 27 Apr 2014, 11:34

Reisfleisch in allen Variationen immer gerne und mir schmeckt die Lammfleisch Variante am Besten!
User avatar
pixel
 
Posts: 662
Joined: 22 May 2012, 22:42

Re: Der Rezeptethread

Postby Mizzy » 29 Apr 2014, 21:40

Rhabarber-Erdbeerragout-vom-Blech

Füllung

400 g Rhabarberstiele
200 g Erdbeeren
1 Msp. Zitronenschale, gerieben
1 Msp. Orangenschale, gerieben
1 TL Ingwer, gerieben
40 g Zucker
100 g Topfen, sehr trocken (Quark)
80 g Mandeln, gerieben
3 Eiweiß
1 Prise Salz
50 g Zucker

Weiteres

200 g Ziehteig zerlassene Butter zum Bestreichen
Staubzucker zum Bestreuen
150 g Erdbeerragout
Melisse zum Garnieren

Füllung

Rhabarber schälen und in ½ cm dicke Scheiben schneiden.
Erdbeeren waschen und ebenfalls in ½ cm dicke Scheiben schneiden.
Rhabarber und Erdbeeren in ein feuerfestes Geschirr geben, mit Zitronen-, Orangenschale, Ingwer und Zucker bestreuen und im Backrohr mit einer Alufolie bedeckt bei
130 Grad 30 Minuten ziehen lassen.
Den Topfen glatt rühren, dann die geriebenen Mandeln beimengen.
Eiweiß mit Salz anschlagen, mit 50 g Zucker zu Schnee schlagen und unter die Topfenmasse heben.

Fertigstellung

Den Ziehteig auf ein gut bemehltes Küchentuch legen, den Teig an der Oberfläche gut bestauben und etwas ausrollen.
Dann mit den Händen ausziehen, dabei mit den Handrücken unter den Teig fahren und diesen nach allen Seiten vorsichtig ausziehen, bis der Teig ganz dünn ist.
Die Topfen-Mandel-Masse auftragen und darauf das vorbereitete Rhabarber-Erdbeer-Gemisch ohne Saft verteilen.
Die dicken Teigränder wegschneiden. Mit Hilfe des bemehlten Küchentuches wird der Teig mit der Fülle eingerollt. Nicht vom Tuch wegnehmen, sondern mit Hilfe desselben auf ein mit Butter bestrichenes Backblech heben.
Erst dann vorsichtig vom Tuch auf das Blech rollen lassen.
Den Strudel mit zerlassener Butter bestreichen und im vorgeheizten Backrohr hellbraun backen.
Den übrigen Rhabarbersaft etwas einkochen lassen und damit den Strudel bestreichen.
Den Strudel mit Staubzucker bestreuen und mit Erdbeerragout und Melisse garnieren und servieren.


Autor: So kocht Südtirol
User avatar
Mizzy
 
Posts: 822
Joined: 22 May 2012, 18:31

Re: Der Rezeptethread

Postby xoxo » 29 Apr 2014, 23:27

Toll, werde ich am Wochenende ausprobieren.
User avatar
xoxo
 
Posts: 224
Joined: 25 May 2012, 17:46

Re: Der Rezeptethread

Postby xoxo » 13 May 2014, 13:39

Meiner Familie hat er sehr gut geschmeckt, ist alles leer geworden.
User avatar
xoxo
 
Posts: 224
Joined: 25 May 2012, 17:46

Re: Der Rezeptethread

Postby Mizzy » 14 May 2014, 12:07

xoxo wrote:Meiner Familie hat er sehr gut geschmeckt, ist alles leer geworden.

Freut mich, dass es euch geschmeckt hat :).
User avatar
Mizzy
 
Posts: 822
Joined: 22 May 2012, 18:31

Re: Der Rezeptethread

Postby evilmouse » 15 May 2014, 13:02

Suche kindgerechte Rezepte mit Auberginen?
User avatar
evilmouse
 
Posts: 164
Joined: 22 May 2012, 21:30

Re: Der Rezeptethread

Postby ROUGE » 15 May 2014, 14:51

Mach doch einfach ein Auberginenschnitzel!

Die Auberginen putzen, waschen und längs in 1 cm dicke Scheiben schneiden, salzen und auf ein Küchentuch für eine Stunde ziehen lassen
Mehl mit den Gewürzen mischen
Auberginenscheiben abtupfen und im Mehl wenden
Im heißen Öl von beiden Seiten goldbraun braten. Und schwupp, schon fertig :D
Dazu passt Aioli oder sehr lecker mit verschiedenen Dips. Ich hatte Mangosauce.
User avatar
ROUGE
 
Posts: 254
Joined: 23 May 2012, 08:35

Re: Der Rezeptethread

Postby joko » 02 Jun 2014, 06:49

Avocadocreme: Ein klassischer Brotaufstrich

Zutaten:
1 Zitrone, 2 reife Avocados, 3-4 EL Olivenöl, Salz, Cayennepfeffer, 2 mittelgroße Strauchtomaten, 2-3 Stängel Koriandergrün

Den Saft der Zitrone auspressen. Avocados halbieren und jeweils den Stein entfernen. Das Fruchtfleisch aus den Hälften lösen, mit Zitronensaft und Öl im Mixer fein pürieren. Die Creme mit Salz und Cayennepfeffer kräftig würzen.

Die Tomaten waschen und die Stielansätze entfernen. Die Tomaten vierteln, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Das Koriandergrün waschen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein hacken. Den Koriander mit den Tomaten unter die Avocadocreme rühren.
User avatar
joko
 
Posts: 238
Joined: 02 Nov 2012, 10:16

Re: Der Rezeptethread

Postby Mizzy » 26 Jun 2014, 20:45

Schneller Erdbeerkuchen mit Vanillepudding

Zutaten:
für den Teig
- 3 Eier
- 3 EL Wasser
- 4 EL Öl
- 100 g Zucker
- 100 g Mehl
- 1/2 Pckg. Vanillezucker
- 1 TL Backpulver

für den Belag
- 1 Pckg. Vanillepuddingpulver
- 250 ml Milch
- 500 g Erdbeeren
- 1 Pckg. roten Tortenguss
- 2 EL Zucker

Die Zutaten für den Teig zu einer glatten Masse verrühren und in eine gefettete Springform füllen. Bei 170° Ober-/Unterhitze etwa 20 Minuten backen.
Währenddessen den Pudding nach Anleitung kochen und auf den fertig gebackenen Boden geben.
Die Erdbeeren waschen und putzen und in Hälften auf die Puddingmasse legen. Roten Tortenguss mit Zucker nach Packungsanleitung zubereiten und über die Erdbeeren gießen.
Erkalten lassen und genießen!
User avatar
Mizzy
 
Posts: 822
Joined: 22 May 2012, 18:31

Re: Der Rezeptethread

Postby Roxy » 27 Jun 2014, 08:56

Du hast genau meinen Geschmack getroffen!
User avatar
Roxy
 
Posts: 125
Joined: 24 May 2012, 17:44

Re: Der Rezeptethread

Postby pixel » 30 Jun 2014, 16:27

Oh jaa, Erdbeeren. Am liebsten pur mit etwas Zucker und Milch. Oder als Roulade. So stell ich mir den Himmel auf Erden vor.
User avatar
pixel
 
Posts: 662
Joined: 22 May 2012, 22:42

Re: Der Rezeptethread

Postby Ambos » 14 Jul 2014, 13:11

Falls jemand die nächsten Tage noch eine fruchtige Grillsauce braucht …
Hier ein Rezept.
Diese Grillsauce hab ich schnell noch gemacht. Ist ganz gut angekommen…

Zutaten:

125 ml Öl
125 ml Ketchup
125 ml Rotweinessig
60 g braunen Zucker
40 g Honig
5 Knoblauchzehen, sehr fein gehackt
4 Schalotten, gewürfelt
3 EL Senf
1/2 TL Rauchsalz
1/4 TL grüner Pfeffer
500 ml Geflügelfond
250 ml Tomatenmark
Worcestersauce nach Geschmack

Alles vermischen, aufkochen, und bei geringer Hitze 30 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce dick wird.
Eine Frau die schweigt, soll man nicht unterbrechen - Mario Adorf
User avatar
Ambos
 
Posts: 1252
Joined: 29 May 2012, 23:40
Location: Luzern

Re: Der Rezeptethread

Postby Littlething » 14 Jul 2014, 15:23

mhhh, das rezept tönt total lecker, muss ich auch gleich mal ausprobieren.
Ich habe das Teufelchen im Blut, den Engel ganz tief im Herzen ♥ und den absoluten Wahnsinn im Kopf! ;)
User avatar
Littlething
 
Posts: 1042
Joined: 23 May 2012, 11:53

PreviousNext

Return to Off-Topic

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest

cron