Zuletzt gesehener Film

Re: Zuletzt gesehener Film

Postby ElCoyote » 07 Jan 2017, 16:42

The Shallows
**** von *****
Spannend, toll gefilmt, nicht zu lang, Blake, der Weiße und die Möwe, ein Survivalkammerspiel
Gute Unterhaltung
Real una familia, Real es una cultura, Real es una religion
User avatar
ElCoyote
 
Posts: 6581
Joined: 21 May 2012, 20:30
Location: Wien

Re: Zuletzt gesehener Film

Postby Keltanes » 25 Jan 2017, 11:53

Wertungen als Fan des Anime abgegeben (In Klammer wenn man die Anime Vorlage nicht kennen und die Filme als eigenständige Trilogie behandeln würde)

Rurouni Kenshin 3/5 (4/5)
Als erster Film an und für sich eine solide Umsetzung des Originals. Von der Besetzung her gut gewählt und die Animevorlage inkl. ihrer Helden und Bösewichte mit dementsprechenden "Superkräften" gut ins Reale umgesetzt, nichts zu übertrieben, geile Kampfszenen, schönes Setting & Kostüme etc... Kann man sich auch als Fan ansehen. Einziger Wehrmutstropfen war die Umsetzung von meinem Lieblingscharacter Sanosuke. Der verkommt leider im Film zu einer Witzfigur.

Rurouni Kenshin: Kyoto Inferno 4/5 (4/5)
Der Film nimmt mit der Shishi Storyline richtig Fahrt auf. Weiterhin die Charactere des Animes sehr gut umgesetzt und gecastet (Hajime Saito bekommt das Spotlight, das er verdient), geile Kampfszenen, gute Stimmung. Sojiro wurde sehr sehr gut umgesetzt. Leider deutet sich gg. Ende schon das selbe Schicksal an, wie bei so vielen Spiele / Anime / Buch Umsetzungen.


Rurouni Kenshin: The Legend Ends 2/5 (4/5)
Totaler Absturz. Die 2/5 Pkt gibts eigentlich nur wegen dem geilen 4on1 Endkampf, so eine Choreografie von verschiedenen Kampfstilen hab ich noch nicht erlebt. Der Sojiro Character war neben Kenshin, Saito & Shishio auch noch gut gemacht, hat aber an Tiefe gefehlt. Das wars dann aber auch schon. Man musste für den Film ja die komplette Story vom Anime umschreiben. Unbedeutende Handlungsstränge und Charactere werden unnötig aufgeblasen, man macht daraus ein Star Wars Episode V (Schüler lernt letztes Geheimnis vom Meister), Epische Kämpfe ausm Anime, haben im Film 1 Sekunde gedauert, Storylines & Characterentwicklung komplett ausgelassen womit dann manche spätere Handlungen und Kämpfe zur Lachnummer werden (Sanosuke vs. Anji oder Saito vs. Usui).
Indie-Spiele auf deren Website zu kaufen ist wie Kürbiskernöl direkt vom Bauern.

ElCoyote wrote:Und die Stratossphäre können's jetzt echt auf "Baumgartner Höhe" umbenennen. Muhahahaaaa.
User avatar
Keltanes
 
Posts: 1081
Joined: 22 May 2012, 19:54

Re: Zuletzt gesehener Film

Postby ElCoyote » 25 Jan 2017, 22:12

Angry Birds, **** von *****, knuffig, schräg, gaga, mit Kollegen nach der Arbeit geschaut, Red mein alter ego :) und Black Sabbath sind auch mit dabei. 90 min nette Entspannung.
Real una familia, Real es una cultura, Real es una religion
User avatar
ElCoyote
 
Posts: 6581
Joined: 21 May 2012, 20:30
Location: Wien

Re: Zuletzt gesehener Film

Postby ElCoyote » 26 Feb 2017, 01:15

Train to Busan, **** von *****, korean. Zombiefilm, normale Leute und keine Amis mit Arsch voll Knarren
Real una familia, Real es una cultura, Real es una religion
User avatar
ElCoyote
 
Posts: 6581
Joined: 21 May 2012, 20:30
Location: Wien

Re: Zuletzt gesehener Film

Postby ElCoyote » 14 May 2017, 13:06

Prometheus, 1/5

aus div. Rezensionen zusammengestellt:

Hier meine SCHLEFAZ-Lieblingszenen aus Prometheus:

•Der Teeanage-Wissenschaftler im Aussenteam nimmt beim ersten Einsatz einfach den Helm ab und gröhlt erst einmal laut in die unbekannten düsteren Höhlen hinein, damit jede ausserirdische Lebensform über die Anwesenheit dieser Gruppe von Doofköpfen Bescheid weiß. Später wird er vom Schiffsandroiden grundlos vergiftet, wundert sich nur kurz über den Wurm in seinem Auge und nimmt anschließend sofort am nächsten Außenteam-Einsatz teil, ohne diesen Vorfall auch nur zu erwähnen, um später dann krank zusammenzubrechen und von der eiskalten Chefin mit dem Flammenwerfer im Weltraum abgefackelt zu werden, weil sie ihn nicht mehr ins Schiff lassen möchte.


•Die Rolle des Punk-Wissenschaftlers verdient die Goldene Himbeere: Rote Haare, Irokesenfrisur, tattowiertes Gesicht, von Beruf Geologe, will bei der Mission seine Ruhe und mit niemandem etwas zu tun haben und ist nur des Geldes wegen hier, läßt scheinbar Zauberkugeln ohne Antrieb herumschweben und ist selbst davon am meisten fasziniert, hat Angst vor einer Alien-Leiche, fürchtet sich aber nicht davor lebendige Alien-Kobras welche in Drohgebärden vor seinem Gesicht herumzischen anzufassen, hat ständig Angst und wagt sich deshalb immer weiter in das unbekannte Alien-Höhlensystem hinein in welchem er sich auch noch trotz 3D Karte und Funkverbindung verläuft und in welchem er übernachten muß, um tags darauf mit verdrehtem Körper (Beine über den Schultern, wie im "Exorzist") plötzlich als mutiertes Monster vor der Ladeluke seines Raumschiffes wieder aufzutauchen, wobei man ihm trotz seiner unmöglichen Körperhaltung sofort Tür und Tor öffnet um ihn hereinzulassen, damit der plötzlich mit Monsterkräften ausgestattete Werwolf die Crew etwas herumwirbeln und dezimieren kann!


•Die völlig neuartige High-Tech-Maschine aus den Krankenhäusern der Zukunft, welche jedoch nur Männer operieren kann obwohl sie von einer Frau auf die Mission mitgenommen wurde und welche kein Programm für einen Kaiserschnitt kennt, dafür aber zum Glück auf das Programm "Alien im Bauch" zurückgreifen kann und welche nach der OP mit fetten Stahlklammern die Wunden der Patienten wieder vernagelt.


•Die Teenage-Wissenschaftlerin, welche im Laufe des Films immer mehr zur Alice aus Resident Evil wird, läßt sich bei vollem Bewußtsein ein Alien aus dem Bauch schneiden, das riesige Loch im Bauch einfach mit fetten Klammern wieder zutackern um dann anschließend trotz der Überdosis an Betäubungsmitteln welche sie sich ständig selbst in den Körper spritzt, blutverschmiert in weisser Unterwäsche durchs Raumschiff zu sprinten, ohne daß sich jemand darüber wundert, wobei sie dann auch noch mit einem riesigen Alien-Bodybuilder kämpft, von einem hausgroßen Raumschiff welches auf sie herabstürzt in die falsche Richtung davonläuft und dabei regelrecht zu olympischen Hochleistungen aufläuft, nachdem sie gerade eine halbe Stunde vorher ihr erstes Kaiserschnitt-Tintenfisch-Baby bei vollem Bewußtsein unter massivem Blutverlust zur Welt brachte und ihre durchtrennten Bauchmuskeln und das Loch im Bauch lediglich von ein paar Stahlklammern zusammengehalten wird.


•Charlize Theron als übertrieben gefühllose Chefin (in gnademlosen Overacting), welche sich zwischendurch mal von einem Crewmitglied mitten in der Mission, während das Aussenteam gerade beim Sterben ist, flach legen läßt und von Papa-Boss auf Gehorsam ohne Nachdenken getrillt wurde. Später dann spricht sie den wohl peinlichsten Dialog des gesamten Films, in einer Szene in Star-Wars-Manier kniet sie vor ihrem Vater und spricht mit weit aufgerissenen Augen gaaanz laangsam, damit es ja keiner überhört: "Ja, V A T E R!", wobei dieses Verwandschaftsverhältnis übrigens null am gesamten Film und seiner Story ändert und somit nur ein unwichtiges Detail bleibt.


•Das Verhalten der Ausserirdischen Rasse bzw. der "Konstrukteure": als man den muskulösen Ausserirdischen aus dem Tiefschlaf weckt (seine Rasse war so intelligent daß sie uns Menschen erschaffen hat) erwacht er also und wird mit einem Befehle gebenden Weltraum-Opa, einer gerade unter Tränen ausflippenden Teenage-Wissenschaftlerin (welche gerade vor einer halben Stunde ihr erstes Tintenfisch-Baby per Kaiserschnitt zur Welt brachte und deshalb immer noch etwas mitgenommen bzw "verschwitzt" aussieht) und einem belämmert grinsenden Androiden konfrontiert, der seine Sprache spricht. Das hochintelligente Wesen entpuppt sich dann plötzlich ohne Grund als wild gewordener Hulk, reißt dem Androiden sofort den Kopf auf und verhaut und tötet den Rest der Anwesenden, ehe er mit dem Raumschiff alleine davonfliegen will, dabei aufgehalten wird und zum Schluß ebenfalls das Baby eines Riesentintenfischs zur Welt bringt, welches ihm erst wenige Minuten zuvor eingepflanzt wurde, wobei er dann bei der Geburt qualvoll stirbt.


•Man findet eine Art "Alien-Kobra", die recht bedrohlich aussieht. Anstatt so viele Meter wie möglich zwischen sich und das Vieh zu bringen, versucht einer der Wissenschaftler es mit bloßer Hand anzufassen. Was dann passiert, muss ich nicht verraten, es ist irgendwie extrem vorhersehbar.

•Ein Crewmitglied fühlt sich krank und sieht im Spiegel, wie ein Wurm in seinem Auge rumkriecht. Er tut, was jeder anständige Arbeitnehmer tut: Er geht zur Tagesordnung über.

Wenn einem ein riesiges Raumschiff hinterherrollt, was wird man tun, in die Richtung wegrennen in die das Raumschiff rollt oder nach links oder recht ausweichen, ausweichen oder? Nur leider fällt das den Figuren nicht ein und besonders peinlich ist das bei der Aktion sogar noch eine Figur stirbt, was man so einfach nicht ernst nehmen kann. Der Android, der Besatzung findet ein unerforschtes Alien Lebewesen, dass sehr klein ist, was macht er? Er verfüttert es heimlich an ein Mitglied der Besatzung um zu gucken was passiert, natürlich stirbt das Mitglied der Besatzung.

Und das Alien schaut einfach Kacka aus.

Ganz abgesehen vom pseudoreligiösen Geschwurbel von Herrn Scott in Interviews.

Und den Idioten, die Alien 3 verbrochen haben, gehört heute noch die Goschen einghaut, es war kein Alienei an Bord, Ripley kann kein Alien in sich haben, Newt, Hicks und Bishop sterben zu lassen, das regt mich heute noch auf. Und Fincher und auch Nolan sind Affen, die außer pseudophilosphischem Schas für Obergscheiterln genau NIX können.

Hahaha, alleine der Dreck Inception, Action soll dieser Furz sein? Schaut euch THE RAID 1+2 an, DAS ist Action.
Real una familia, Real es una cultura, Real es una religion
User avatar
ElCoyote
 
Posts: 6581
Joined: 21 May 2012, 20:30
Location: Wien

Re: Zuletzt gesehener Film

Postby ElCoyote » 15 May 2017, 21:50

Das ist sowieso alles bescheuert, diese Ingenieure passen überhaupt ned dazu, die sind im Original ganz anders, auch in den Taschenbüchern und früheren Comics war nie die Rede davon, dass die die Menschen auslöschen wollen.
Prometheus ist Musterbeispiel, wie gute Darsteller anhand eines lächerlichen Skripts verheizt werden. Der arme Fassbender wirkt wie aus Futurama als vertrottelter Roboter entsprungen. Rapace wirkt ständig wie von Diarrhöe und Blähungen gepeinigt.
Und Musterbeispiel für desaströsen Reboot. Hättens lieber einen Reboot am Ende von Film 2 gemacht.

Jaimie Alexander, Chloe Grace Moretz, Sullivan Stapleton, Tom Mison, das wär meine Besetzung für eine ALIENS-Serie, action- und horrororientiert, nicht diesen schwachsinnigen religiös-verbrämten Unsinn. Einfach hochgerüstete Marines gegen archaische Viecher, aus. Kein Wischiwaschi-Blabla. Keine Hunde-/Kühe-/Haifisch-Aliens, einfach die guten alten Alienwarriors mit Auspüffen am Rücken, Silbergebiss und weißem Sabber.
Battle of the Moms, Ripley vs. the Alienqueen.

https://www.youtube.com/watch?v=-BWnTW4rL0U
Real una familia, Real es una cultura, Real es una religion
User avatar
ElCoyote
 
Posts: 6581
Joined: 21 May 2012, 20:30
Location: Wien

Re: Zuletzt gesehener Film

Postby ElCoyote » 15 Jun 2017, 19:22

HEADSHOT, 4/5, harter indonesischer Thriller

Tip für heute, 2015: DER ADLER der 9ten, SERVUS TV
Real una familia, Real es una cultura, Real es una religion
User avatar
ElCoyote
 
Posts: 6581
Joined: 21 May 2012, 20:30
Location: Wien

Re: Zuletzt gesehener Film

Postby ElCoyote » 10 Jul 2017, 14:02

Jack Reacher 2, 4/5, spannend, geradlinig, TC nicht unverletzlich, und eine Art Adoptivtochter wäre ein netter Sidekick für Jack
Real una familia, Real es una cultura, Real es una religion
User avatar
ElCoyote
 
Posts: 6581
Joined: 21 May 2012, 20:30
Location: Wien

Previous

Return to Film und TV

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest

cron